Fischerei auf Karpfen in Kanälen

Fischerei auf Karpfen in Kanälen

Kanäle sind schiffbare Wasserstraßen, die hauptsächlich von Lastkähnen oder Sportbooten benutzt werden, die durch Frankreich fahren. Die Ufer sind oft eintönig und entweder aus Beton, Spundwänden oder Holz gebaut, die, wenn sie nicht unterhalten werden, zu wilden Ufern werden.

Beton-Kanalufer

Holzkanalufer

Kanalufer

Das erste, was man finden muss, ist die Wahl der Position, und die Fische haben ihr Revier, und sie entfernen sich nur ausnahmsweise davon.
Klassische Stellen wie Brücken, Schleusen, untergetauchte Bäume, tote Arme sind immer noch sehr beliebte Gebiete für Fischer.
Fische stagnieren gerne in diesen Gebieten, die oft sichere Orte sind und gleichzeitig voll von natürlicher Nahrung sind. Diese leichten Mahlzeiten für Frauenkarpfen wie Anodonten, Bagger und Kragsteine finden ein perfektes Biotop für ihre Entwicklung.
Die Schleusen und die ersten hundert Meter Uferlinie flussaufwärts sind zu erkunden, aber auch flussabwärts, wo sich immer Fische aufhalten.
Die Schleusen sind oft leicht zugänglich, sie ermöglichen es Ihnen, gut mit dem Angeln zu beginnen (vergessen Sie nicht, die in den Schleusen durchführbaren Fangdistanzen einzuhalten).
Für den Rest des Kanals ist alles, was die Eintönigkeit unterbricht, wie ein Hafen, eine Biegung oder eine Breite, zu erkunden.
Eine Reihe von Schilf in der Mitte von mehreren hundert Metern Betonbänken oder Spundwänden, Büsche, die über das Ufer hinausragen, das Vorhandensein von Wasserpflanzen, Seerosen, ein beschädigtes Ufer mit etwas Geröll, der Eingang zu einer Verbreiterung, Häfen, usw.... können Bereiche sein, die regelmäßig von Karpfen besucht werden.

Nahrungsreiche wilde Kanalufer

Gute Karpfenstation mit Grasflächen in der Nähe der Schleuse

Getreideladefläche für Lastkähne


Wenn Ihre Spots definiert sind, ködern Sie sie gleichzeitig für einige Tage (oder sogar länger!) mit Ihrem Köder, um den Fisch zu konditionieren.
Zögern Sie nicht, überall welche anzubringen, auch wenn Sie mehrere hundert Meter voneinander entfernte Stellen abdecken.
Karpfen bewegen sich einerseits viel im Kanal, so dass Sie Ihre Chancen, sie mit Ihren Ködern zu locken, optimieren, und da sie wissen, dass sie nur an den Stellen anhalten, die sie kennen und wo sie gewöhnlich ihr Futter finden, erhöht das Ködern verschiedener Stellen unweigerlich Ihre Chancen, die guten zu finden.
Es ist oft selten, mehrere Abfahrten an der gleichen Stelle in kurzer Zeit anzuketten, da der Kanal nicht sehr breit und nicht sehr tief ist, ein Kampf lässt die Karpfen oft ein wenig weiter fliehen.
Dort wird es vernünftig sein, sich zu bewegen und solange es sich an einer Stelle befindet, die auch regelmäßig von Ihnen angefahren wird.

Auf der Köderseite verteilt man in der ersten Konfiguration am besten einige Handvoll halbierter Boilies auf die Fliege an der gewählten Stelle während der 2/3 Tage vor der Angeltour.
Am Tag des Fischens genügt es, eine Versammlung mit einigen Boilies zu präsentieren, um die Falle zu perfektionieren. Um die Kosten für den Köder etwas zu reduzieren und ihn noch attraktiver zu machen, ist es möglich, diese Boilies mit Fragmenten von Frolic, etwas Hanfsamen, Pellets zu mischen, die alle mit Meeresextrakt beschichtet und mit einigen Gramm Leberpulver bestreut werden.
Wenn die anderen Arten nicht zu invasiv sind, kann der Köder vielfältiger sein und aus einer Matte aus kleinen Partikeln wie Hanfsamen, Vogelfutter, ein paar Pellets und einigen wenigen Partikeln bestehen, die mit denen identisch sind, die in Eschery verwendet werden.
In jedem Fall ist es nicht sinnvoll, zu viel zu laden, noch eine zu lange Gewöhnungsvorbereitung durchzuführen, wobei ein oder zwei Tage mehr als genug sind, um die Fische zu halten.

Wenn die Böden von harter Konsistenz sind, ist ein klassisches, selbstbügelndes Aggregat, ob in der Nähe des gegenüberliegenden Ufers oder in der Mitte des Kanals platziert, sehr geeignet.
Ist der Boden hingegen schlammig (dies ist häufig bei kleinen Kanälen der Fall), sollte das Angeln so nahe wie möglich am Rand erfolgen, auf einem Hanfteppich und vorzugsweise mit einem schwimmenden oder leichteren Köder.
Achtung, auch wenn man sehr nahe am Rand fischt, ist es unerlässlich, schwer zu fischen, ein Blei von mindestens 100 Gramm ist unerlässlich, um eine perfekte Trägheit der Versammlung zu gewährleisten und den Karpfen richtig stechen zu können.
Mit diesem System ist es nicht notwendig, zu beschuhen, aber die Geste muss ausgiebig sein und vor allem sehr schnell eingreifen, in den ersten Sekunden nach dem Drücken des Knopfes.
Die Spur wird immer sehr kurz sein, von 10 bis 15 cm, so dass der Karpfen bei der geringsten Bewegung sofort gestochen wird.
In den Kanälen sind die Austritte oft diskret und grosse Vorwärtslecks sind sehr selten. Der Karpfen geht im Allgemeinen seitlich aus und folgt dem Ufer.
Der Fischer muss mit einem Ermessensspielraum der Strenge so nah wie möglich an seinen Ruten bleiben, um so schnell wie möglich reagieren zu können, um zu verhindern, dass der Karpfen sich in eingetauchte Hindernisse flüchtet.


informazioni carpe-pasion51Seite im Aufbau, weitere Informationen in Kürze.


Artikel aktualisiert am: 24/09/2021


Sind Sie bereit, die Tournee fortzusetzen?

Karpfenangeln in Seen
Ihre Seite Carpe-passion51 hat Besucher seit 2006 (Heute: 234)
Karpfenangeln, ein Traum oder eine Besessenheit...